Status Quo 7

 

Servus Folks,

 

vielen Dank für eure zahlreichen Kommentare!

Es gibt viel zu tun, es gilt mit vielen Baustellen gleichzeitig zu jonglieren aber wir kommen gut voran.

Uns/mir geht es trotz des enormen Arbeitspensums im Zuge des Relaunches gut und wir freuen uns auf den Restart.

 

Mit unseren besten Grüßen,

Mateusz und Andrea

 

7 Kommentare

Status Quo 6

 

Liebe Freunde, Unterstützer und Ultraleicht Enthusiasten,

 

ich weiß, dass mein letztes Lebenszeichen schon viel zu lange her ist. Und dafür entschuldigte ich mich.

Nun, vieles ist in den letzten 2 ½ Jahren passiert. Mensch, wie die Zeit vergeht.

 

Niemals hätte ich gedacht, dass die Krebserkrankung, die Chemotherapie und die Unterschenkelamputation mich so aus der Bahn werfen würde. Ich habe mich immer für einen standhaften Typen gehalten. Aber das war auch für mich zu viel. In den letzten Jahren musste ich physisch und psychisch durch sehr dunkle Täler schreiten und befand mich mehr als einmal am Rande des Erträglichen. Immer wieder aufzustehen bedurfte all meiner Kraft und lies keinen Raum für Weiteres.

 

Nun glaube und hoffe ich, dass ich das Schlimmste hinter mir habe und den Blick wieder voller Zuversicht nach vorne richten kann!

 

Da mein Krebsleiden aktuell als besiegt gilt und ich das Leben mit meiner Beinprothese erlernt und akzeptiert habe, bin ich bereit die Kraft wieder in meine Ultraleichtmanufaktur zu investieren.

 

Es wird euch sicherlich freuen, dass ich aktuell am Relaunch meiner Cottage arbeite und euch bald im Kleinen wieder Packs anbieten werde. Ein genaues Datum kann ich Euch noch nicht nennen. Aber es wir in diesem Sommer sein. Somit bitte ich Euch noch um ein klein wenig Geduld und freue mich die Zukunft.

 

Mein großer Dank geht nochmal an alle Unterstützer! Ohne eure Hilfe und Fürsprache hätte ich es wirklich nicht geschafft!!

 

Mit den allerbesten Grüßen,

Mateusz

 

 

 

10 Kommentare

Status Quo 5

Servus Folks,

 

ich wollte Euch nicht in die Ruhe der anstehenden Feiertage eintauchen lassen ohne Euch meine besten Wünsche zu senden! Mein letzes Lebenszeichen war leider wenig niederschmetternd aber so erging mir damals auch. Mittlerweile gibt es von schulmedizinischer Seite gute Nachrichten. Offiziell gelte ich jetzt als "krebsfrei". Zwar wurde dies mit harten Konsequenzen erkauft aber damit ist die härteste Baustelle nun erstmal erledigt. Und sollte jemals ein Rezidiv entstehen, so weiß ich, dass ich alles getan habe, um mir keine Vorwürfe machen zu müssen. Die Nachwehen der letzten OP zogen sich lange hin und ich hatte arg damit zu kämpfen. Naja, war ja auch keine Blinddarm-OP. Da ich mich wider halbwegs bewegen kann, ist auch das Training mit der Interimsprothese möglich. Zwar passt diese noch lange nicht und 9 Monate ohne Laufen haben ihre Spuren hinterlassen aber das wird schon werden. Insgeheim hoffe ich, dass ich in 10 Monaten trotz aller Umstände den TA vielleicht doch noch in Angriff nehmen kann. Denn nach den Schlägen in diesem Jahr gibt es erst recht keine Gründe mehr Irgendetwas zu verschieben! Und wenn das Training in geregelten Bahnen verläuft, werde ich auch langsam den Shop wieder anlaufen lassen. 

 

Ich Danke Euch allen für die Unterstützung in diesem schwierigen Jahr, die in so vielen Fällen ungemein großzügig, regelmäßig und selbstlos erfolgte! Ich hoffe, dass ich das in irgendeiner Weise zurück geben kann!

 

Ich wünsche Euch allen gesegnete Feiertage, einen guten Rutsch und ein fantastisches nächstes Jahr. Carpe diem!

 

Liebe Grüße, Mateusz

 

p.s.

Bitte entschuldigt, dass ich nicht alle Mails und Anfragen beantworteten konnte. Nicht immer war ich im Stande diese zu beantworten. Aber ich werde nach und nach allen Antworten!

4 Kommentare

Status Quo 4

Liebe Freunde, Unterstützer und Ultraleicht-Enthusiasten.

 

Hier nun nach langer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen von uns. Alles in allem kann man sagen, dass es endlich langsam bergauf geht, auch wenn in der Zwischenzeit neue Kämpfe ausgefochten werden mussten.

 

Mateusz befindet sich im Moment wieder mal in der Uniklinik und wurde dort vor ein paar Tagen operiert. Er hat sich nach langem Überlegen und Abwägen von Für und Wider für eine Lymphadenektomie entschieden. Dies ist eine große Bauch-OP, bei der die vergrößerten Lymphknoten im hinteren Bauchraum, die eventuell noch Tumormetastasen sind, entfernt werden. Diese OP ist ein riesiger Eingriff, da dafür die gesamte Bauchdecke, von der Leiste bis zum Brustbein geöffnet wird und der Darm und weitere Organe zum Teil herausgenommen werden, um an das hintere Lymphsystem heran zu kommen. Es war deshalb keine leichte Entscheidung, zumal Mateusz aufgrund seiner unerklärlichen Gerinnungsstörung als Risikopatient gilt.

 

Zum Glück hat er die OP aber gut überstanden und kämpft nun mit dem alltäglichen Wahnsinn im ‚Uniklinik-Knast’. Er hat natürlich noch starke Schmerzen, die Bauchnarbe ist riesig und wird Wochen brauchen, um zu verheilen.

Allerdings gibt es auch schon einen positiven pathologischen Vorab-Befund der entfernten Lymphknoten: nur totes Krebsgewebe! Das ist wirklich eine gute Nachricht, denn wenn es dabei bleibt, bedeutet dies, dass Mateusz tumorfrei entlassen wird und diese ‚Baustelle’ vorerst erledigt ist!

 

Auch bei den anderen ‚Baustellen’ gibt es Fortschritte: die Durchblutung des rechten Beins hat sich etwas verbessert und die Nekrosen an den Zehen verheilen allmählich. Die Wunde am Stumpf ist seit ein paar Wochen endlich verheilt, allerdings nicht optimal für eine Prothese. Mateusz hat auch bereits eine erste Interimsprothese, die aber noch auf seine schwierige ‚Stumpfsituation’ angepasst werden muss. Die ersten Schritte, die er damit gemacht hat, waren jedenfalls sehr schmerzhaft. Es wird wohl alles noch viel Zeit brauchen, aber immerhin geht es nun voran!

 

Ansonsten fühlen wir uns wohl in unserer neuen Wohnung, wo sich Mateusz entspannt und problemlos mit dem Rollstuhl bewegen kann. Wir haben seit ein paar Wochen auch ein Auto mit Automatikgetriebe, mit dem er zu Ärzten, Läden etc. fährt. Dies war dringend nötig, da das öffentliche Nahverkehrsnetz in Köln in vielen Teilen leider nicht barrierefrei ist.

 

Wir können es deshalb nicht oft genug sagen:

Ohne Euch und Eure Spenden hätten wir weder die Wohnung, noch das Auto finanzieren können, und all die anderen Kosten, die im Zusammenhang mit Mateusz’s Krankheit und seiner neuen Lebenssituation angefallen sind und noch anfallen werden. Danke, danke, danke dafür!

1 Kommentare

Status Quo 3

Liebe Freunde, Unterstützer und Ultraleicht-Enthusiasten.

 

Was Mateusz gesundheitlichen Zustand angeht, gibt es leider noch keine deutlichen Zeichen der Besserung. Er hat sich in der Reha-Klinik arrangiert und nochmal 3 Wochen verlängert, da dort zumindest seine Wunden versorgt werden und er Traningsgeräte zwecks Muskelaufbau und Verbesserung der Durchblutung zur Verfügung hat.

 

Aber wenigstens an einer Front gibt es etwas Positives:

Da unsere jetzige Altbauwohnung definitv nicht barrierefrei ist (2.Stock, Bad auf halber Etage) und Mateusz sehr lange Zeit auf einen Rollstuhl angewiesen sein wird, haben wir händeringend eine barrierefreie Wohnung gesucht. Diese haben wir nun mit viel Glück & Vitamin B gefunden: in einem Neubau in unserem Veedel Köln-Ehrenfeld, wo wir bereits Ende Juli einziehen können! Die Wohnung ist zwar fast doppelt so teuer wie unsere Jetzige, aber wir sind dennoch sehr glücklich, diese gefunden zu haben - angesichts des extrem angespannten Wohnungsmarktes in Köln.

 

Und genau dafür sind Eure Spenden Gold wert:

Für die Mehrkosten der Wohnung, die Umzugskosten und weiterhin auch die laufenden Betriebskosten von Laufbursche-Gear. Außerdem für die Anschaffung eines Aktiv-Rollstuhls, den die Krankenkasse verweigert hat, Zuzahlungen für Kliniken, Medikamente etc. 

Und längerfristig natürlich: für die Anschaffung einer sehr guten Prothese, mit der Mateusz vielleicht wieder wandern kann. Hoffen wir, dass es bei einer bleibt!

 

2 Kommentare