Status Quo 3

Liebe Freunde, Unterstützer und Ultraleicht-Enthusiasten.

 

Was Mateusz gesundheitlichen Zustand angeht, gibt es leider noch keine deutlichen Zeichen der Besserung. Er hat sich in der Reha-Klinik arrangiert und nochmal 3 Wochen verlängert, da dort zumindest seine Wunden versorgt werden und er Traningsgeräte zwecks Muskelaufbau und Verbesserung der Durchblutung zur Verfügung hat.

 

Aber wenigstens an einer Front gibt es etwas Positives:

Da unsere jetzige Altbauwohnung definitv nicht barrierefrei ist (2.Stock, Bad auf halber Etage) und Mateusz sehr lange Zeit auf einen Rollstuhl angewiesen sein wird, haben wir händeringend eine barrierefreie Wohnung gesucht. Diese haben wir nun mit viel Glück & Vitamin B gefunden: in einem Neubau in unserem Veedel Köln-Ehrenfeld, wo wir bereits Ende Juli einziehen können! Die Wohnung ist zwar fast doppelt so teuer wie unsere Jetzige, aber wir sind dennoch sehr glücklich, diese gefunden zu haben - angesichts des extrem angespannten Wohnungsmarktes in Köln.

 

Und genau dafür sind Eure Spenden Gold wert:

Für die Mehrkosten der Wohnung, die Umzugskosten und weiterhin auch die laufenden Betriebskosten von Laufbursche-Gear. Außerdem für die Anschaffung eines Aktiv-Rollstuhls, den die Krankenkasse verweigert hat, Zuzahlungen für Kliniken, Medikamente etc. 

Und längerfristig natürlich: für die Anschaffung einer sehr guten Prothese, mit der Mateusz vielleicht wieder wandern kann. Hoffen wir, dass es bei einer bleibt!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Fokko Prahm (Samstag, 10 September 2016 14:48)

    Hallo Mateusz,
    ich denke oft an dich.
    Wir ( Malte, Jörg und ich ) würden dich gerne besuchen, wenn es dir hilft.
    Was denkst du?
    Schöne Grüße auch von Tine und vielen anderen deiner Freunde aus dem Nord-Westen.
    Malte ist über Facebook mit dir verbunden, vielleicht kannst du ja darüber uns eine Nachricht senden. Liebe Grüße und alle Energie der Welt Fokko

  • #2

    Steffen (Donnerstag, 29 September 2016 23:59)

    Lieber Mateusz,

    mit erschrecken bin ich gerade über die Nachricht deiner Erkrankung gestolpert. Wir kennen uns nicht, aber ich beobachte schon einige Jahre lang dich und deine kleine Schmiede hier. Ich wünsche dir und deinem Umfeld viel Kraft und Energie und schicke dir viel Liebe. Möge es dir gut gehen und du bald Genesung finden.

    Herzliche Grüße aus Osnabrück und alles Liebe

    Steffen